Ereignisse 2016


Wir hatten im vergangen Jahr unsere Boxen mit einer automatischen Tränkanlage versehen. Im Winter 2015/2016 haben uns unsere Vierbeiner dann gezeigt das wir uns das Geld auch sparen hätten können. Denn sie hatten den dreh raus was man tun muss damit Wasser nachläuft und man kann es nicht mehr an einer Hand abzählen wie oft wir mit Lappen und Handtücher die Überflutungen, überschwemmten Ställe und durchnässte Kaninchenpfoten aufgewischt und getrocknet haben. So saßen ich schon am Anfang vom Jahr da und suchte alternativen. Da ich kein Freund von "Nippeltränken" war/bin hab ich mich zum Schluss für einen Napf mit 1L Wasservorrat entscheiden (Link gibt's unter meinen Kauf Empfehlungen) und bin bis jetzt super happy damit.

 

Außerdem hatte ich beschlossen Buch zu führen damit ich einen genauer Übersicht habe was den die Zucht an Geld verschlingt, da man doch den Kleinkram unterschätzt. Hier mal eine neues Wurf box, da mal neue Näpfe usw.  Die Jahresbilanz war entsprechend schockierend O.o

 

Das große Projekt 2016 war der Bau unserer neuen Außenanlage sowie die Verlagerung unserer Rammler ins Freie.  Es war gar nicht so leicht Ställe zu finden die meinen Ansprüche entsprachen. Entweder sie waren schlecht zu reinigen, unhandlich im Umgang, schlechte Qualität oder haben einfach utopische Preise. Zum Schluss hab ich mich dann für  welche von Kerbl entschieden (Link auch hier wieder unter Kaufempfehlungen). Wobei ich sagen muss selber bauen ist immer noch das beste!

 

Der Bau unseres Außengeheges dagegen zog sich in die Länge. Da wir nur immer am Wochenende Zeit hatten (bzw. unser Hauseigener Handwerker =D) und das Wetter nicht immer mitspielte so war er erst im Herbst fertig. Eingezogen sind unsere neuen Häsinnen Katy und Nala sowie unser Kastrat Sabo welcher eine eigene Nachzucht von uns war.

 

Für 2017 sind 2 weitere Gehege geplant mit ja 6m² damit der Umstieg auf Gruppenhaltung weiter vorrankommt.

Im Frühjahr gab's die ersten Würfe und unsere Pepper hatte mal wieder eine Rekordzahl. Auch unsere Maya hatte endlich ihren ersten Wurf.

 

Im Laufe des Jahres hatten wir einige Neuzugänge und wir mussten uns von einigen unserer Tiere trennen. Manche gingen über die Regenbogenbrücke andere mussten wir wegen Zuchtuntauglichkeit in gute Hände vermitteln. In diesem Zuge habe ich auch andere Züchter kennen gelernt mit denen wir seit dem regelmäßigen Kontakt haben und uns austauschen.

Auch unsere erste Rexhäsin sowie blau äugige Tiere fanden in diesem Jahr den Weg in unsere Zucht. Wir verschten mehrer Hintergründe für unsere Fotos aus aber so richtig glücklich waren wir mit keinem. Warum klapt das immer bei anderen und sieht so gut aus? =(

Mitte des Jahres fing dann die große RHD2 Seuche an und jeder versuchte seine Tiere irgendwie zu schützen. Zusammen mit einer Zuchtfreundin bekamen wir dann einen Importimpfstoff aus Frankreich und unsere Tiere wurden erfolgleich geimpft. Zum Glück blieb unsere Region weitestgehend von der Seuche verschont.